develop your own website

Ein Wort zu Willkommen

Lieber Besucher, bekomme ein liebvoller Willkommen in unsere Website von der Cristliche Evangelische ADI Kirche von Brescia.

Lieber Besucher, bekomme ein liebvoller Willkommen in unsere Website von der Cristliche Evangelische ADI Kirche von Brescia. Wo das einzige Ziel , Gottes Wort zu verbreiten ist. Wir sind uns sicher das Gott liebt und das Er jeden Mensch erraichen möchte, in jeder moralische oder materialer Zustand er sich befindet , damit er Jesus Cristus erlösung erlebt.

Die Einladung vom Herrn Jesus Cristus ist immer actuell: Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken" . Mittem im Chaos und in der Unruhe unsere Zeit, wünschen wir uns das diese Website für dich ein Hafen, wo du dein Anker, für einige, tägliche, kostbare Momente, legen kannst. Zum überlegen, sich zu dem werk vom Heiligen Geist zu öffnen, und das echte Frieden, was jeder Mensch braucht, zu finden . Unsere Gemainde ist eine von den mereren Evangelischen Pfingsten Kirchen, die mit ADI verbunden und in unseren Land verteilt ist. Wir würden uns freuen auf dein Besuch in Benacense Strasse n° 5 , um zusammen Gottes`dienst teilzunehmen, zusammen die Bibel lesen, beten und Gott preisen. Das Eintritt ist kostenloss.

Wenn du uns Fragen machen möchtest über unser Glauben in Cristus, für spirituelle Bedürfnisse oder nach Gebete fragen möchtest, sind wir froh dir zu helfen.

Wir wünschen dir Gottes Gnade und Sein Segen.

Der Pastor Alessandro Cravana


Für jede Aufklärung oder geistliche Not, können Sie uns in anschpruch nehmen.

Got liebt Sie,beten Sie und suchen Sie Ihn,mit vollem Herzen,und Er wird sich finden lassen.

Telefon n° 030/3760085

SMS n° 338/5462433

Mail : acravana@inwind.it

Ein bisschen Geschichte ...

Die  Zeuge Pfingst A.D.I. in Brescia

Im 1962 sind zwei Geschwister im Glauben von Calabrien nach Lumezzane ( Brescia) für die Arbeit ausgewandert. Für zwei Jahre haben sich die zwei Frauen, Teresa Cirillo und Immacolata Lucano, in den Heusern getroffen um zu beten. Sie schrieben den Pastor Giuseppe Pelaggi, und er teilte sie den Pastor von Verona, Carlo Supertino und Enrico Marin,ein Italoamericanischer Missioner, mit. Im September 1964 wurden die zwei Frauen von den Mennern und Ehefrauen besucht. Aus dieser Begegnung erfuren die Frauen das in Brescia zwei junge evangelische Paare waren: die Familie Mazzi und die Familie Battaglia.


So fingen sie an, alle vier Familien, am Sonntag morgen um 10.00 Uhr Gott zu preisen in der Wohnung der Familie Mazzi in Marcantonio Ducco strasse numer 9. Lino Mazzi erzählte, nach seiner Bekehrung nach Cristus, folgendes:" Auf der Rückfart nach Brescia ( März 1962 er war in Torino) hatte ich einen Koffer voller Evangelistenbücher dabei, un sie meinen Kollegen zu schenken. In weniger Zeit verbreitetei ich,dank den Heiliger Geist,mein Zeugnis. In diesen Tagen Bekerte sich Luciano Battaglia mit seiner Ehefrau und zwei andere die dann Gottesdienst, bei mir zu Hause, mit machten.


Die erste Opposizion begann; insbesodere der Militärgeistliche, weil ich und Battaglia in eine Militärbasis arbeiteten, wurde wütend und klagte uns beim Kommandant an. Wir wurden gerufen und es wurde uns"empfolen" nicht mehr über unser Glauben zu reden sonst wären uns Disziplinarmassnahmen befestigt. Ich konnte aber nicht aufhören weil der Heilige Geist dazu antrieb. Im Sommer 1964 wurde Mazzi nach Rimini übertragen und wir konnten uns nicht mehr bei mir zu Hause treffen für das Gottesdienst. Supertino fand einen Raum wo mann sich vereinigen konnte in San Siro Strasse 15, in Brescia. Es war eine kleine mechanische Werkstatt zuerst gewesen. Supertino erzelte" 

Im 1965 kamm die Schwester Eugenia Iacopetta mit Ihre Familie dazu, Sie zogen von Deutschland nach Lumezzane. Sie stellte Ihr Haus für wochentliche Anbetung zur Verfügung, Mittwoch Abend zum Gebet und Freitag zum Bibelstudium. Diese Treffen wurden von Pastor Supertino und seinem Berater Bruder Luciano Battaglia geleitet; durch die Gnade Gottes entwickelten sich brüderliche Versammlungen systematisch.


Um die brüderliche Gemainschaft zu geniessen, trafen sie sich an jedem ersten Sonntag des Monats mit der Gemainden von Verona und Vicenza, kuratert vom Pastor Nesta.


Im 1965 bekamm Supertino einen Brief von eine sizilianische Schwester die Ihm über Ihre Nichte Angela Lo Dico schrieb,die nach Brescia gezogen war und Zeugen Jehovas besuchte. Pastor Supertino besuchte die Frau,die Ihn nicht einliess, weil Sie skeptisch war. Der Pastor lud Sie ein Gott zu fragen wie der richtige Weg sei. Nach ein Paar Tage lud Angela den Pastor zu einem Treffen mit seinem Nachbarn nach Hause ein. Kurz darauf wurde eine Gebetsgruppe gebildet, die sich jeden Mittwoch traf in Villaggio Sereno ( Bs).


Die Begegnung in der Kirche,in san Siro Strasse,fanden troz unterschiedliche Swierigkeiten drei Jahre statt. Eine der Swierigkeiten bestand darin 15000 lire Miete pro Monat zu zahlen,aber Gnade und Treue des Herrn belohnte die Beständigkeit und den Glauben der Gemeidemitgliet.


Im Jahr 1967 verlieh der Herr der Gnade eines neuen Gottesdienstortes in der Sebino Strasse in Brescia, mehr Raum fürs Gottesdienst und für die Sonntagsschule. Im laufe der Jahre ist dieser Ort unzureichent , weil immer mehr Seelen zum Glauben kahmen.


Im Jahr 1982 wurde beantragt von einem Gemaindesaal gebrauch zu machen, der von den Behörden begrüsst wurde. Von 1983 bis 1993 traf sich die ADI Kirche von Brescia in dieser Gemaindesaal jeden Sonntag. All dies hat der Herr nicht versäumt sich zu bereichern " diese Zeichen aber werden denen folgen die glauben" Markus 16:17.


Die Abhaltung der Sonntagsgottesdienste in verschiedenen gemieteten Räumen war für die Kirche" eine grosse Tür aufgetan zu reichen wirken" 1 Korinter 16:9 vom Herrn für eine Kapillarevangelisierung in den verschiedenen Stadtbezirker gewährt. Der himmlische Vater hat konkret weiterhin Seelen gerettet.


Nach dem die Gemeinde Brescia im Herbst 1991 auf grund des materiellen und spirituellem Engagements der gesamten Bruderschaft ein grosses Stùck Land , von etwa 2000 Quadratmetern in der via Benacense gekauft hatte, konnte sie mit dem Bau eines angemessenen und konfortablen Gebàudes beginnen, wo dies mòglich war “ Gott im Geist und in der Wahrheit anbeten”.
Nach Abschluss der Bauarbeiten, fand schlisslich am 4.Juni 1994 die Einweihung des Gotteshauses, vor vielen Freunden und Besuchern, statt. Zu diesem Anlass wurde uns das Evangelium von Felice Antonio Loria, Pastor in Caccuri [CS] und Cosenza, geleitet. Er las Jesaja 66:1-2 und Apostelgeschichte 7:44-53 und erinnerte ,unter anderem, an der Zweck eines Ortes der christlichen anbetung, der im Wesentlichen ein Treffpunkt des Glàubigen mit Gott ist. 

Gewiss gab es Momente der Not und schmerzhaften Niederlagen, aber die Mitglieder der Kirche von Brescia, die dem Befehl des Wortes Gottes folgten, hielten sich beherrlich an das Zeugnis und sàten das Wort Gottes auch ùber die Grenzen der lombardischen Stadt hinaus. Im Laufe der Zeit , hat ihnen der gùtige und treue Gott die Gnade gegeben, die Missionen von Cremona, Chiari [Bs], Desenzano del Garda [Bs] und Lumezzane [Bs] entstehen zu sehen.


Im Jahr 1997 verliess Carlo Supertino das Amt des Pfarrers der Gemeinde Brescia, das durch die Arbeit der Brùder des Kirchenrates unterstùtzt wurde, zur pastoralen Betreuung des Bruders Alessandro Cravana, der im Juni desselben Jahres aus der Gemeinde Trieste auszog.


Wir danken dem lebendigen Gott, der diese Flamme bisher geweht hat, und beten und arbeiten weiter damit Er weiterhin viele Seelen errettet und heiligt. Lassen Sie uns den Ausdruck des Propheten zu unserem eigenen machen: “ Herr, mache dein Werk lebendig mitten in den Jahren und lass es kund werden mitten in den Jahren. Wenn Trùbsal da ist, so denke der Barmherzigkeit.”

">